Liebe Frau Stoss,

nun ist es leider schon wieder eine Woche her, seitdem unser wunderbarer Urlaub zu Ende gegangen ist. Es ist schwer, das Erlebte in einer Mail in Worte zu fassen….. Lena und ich habe lange versucht ein Wort für den ultimativen Urlaub zu finden, und das Wort „berauschend“ kommt dem Gesehenen am Nächsten. (oder das eher banale „über drüber mega geil“ 😉

Wir können uns nur vielmals herzlichst für Ihre Reiseplanung bedanken, da dieser Urlaub – im speziellen die Safari – nicht mehr zu toppen ist und ein unvergessliches Erlebnis bleiben wird. Die Ersten Tagen auf der Makoa Farm waren perfekt um einen anfänglichen Eindruck von Land und Leuten zu bekommen. Eigentlich ein muss um eine Reise in Tansania zu starten. Die Safari war der absolute Knaller, da wir 2 ALLEINE im Camp waren und die Angestellten mit welchen wir uns ausgezeichnet und herzlich verstanden haben, jeden Wunsch von den Lippen abgelesen haben.

Die Naturerlebnisse zu schildern wäre nicht endenwollend, aber da haben Sie sowieso Ihre eigenen Erfahrungen sicherlich schon gesammelt. Absolut unverzichtbar war es, dass wir den Jeep für uns alleine hatten –> man mag sich nicht in die vielen Vollbesetzten Fahrzeuge hineinversetzen wo man defakto im Kofferraum saß und man den Willen der Mitreisenden ausgesetzt ist. Furchtbar!!

Der Abschluss auf Sansibar war herrlich entspannend, nach doch langen Tagen im Auto und diversen Transfers.(Fliegen nicht unbedingt meine große Leidenschaft…) Leider war das Fischen und Tauchen ein absolutes „Desaster“ – ein kleiner Fisch bei 7 mal 4 Stunden flyfishing,  aber wenn die Lokalen Fischer beschließen über Kilometer Netze !direkt! an Riffkante zu spannen (für 24 Stunden Tag täglich) ist man leider machtlos, allerdings hat die Kulisse des Flats und der Pool an dem wir maximal zu 4. waren, darüber hinweggeholfen 🙂

verträumte Nach-Urlaubs-Grüße

L.&F.

 


zurück